Applikationssoftware und Programmierung

Aus Physik
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vortragender: Winfried Kernbichler

Diese Seite ist schreibgeschützt, da sie wichtige Informationen für die Lehrveranstaltung beinhaltet. Beiträge von Studierenden und Besuchern sind auf Applikationssoftware - Beiträge erwünscht.

Wichtige Nachrichten

  • Die Anwesenheit bei der ersten Lehrveranstaltung am Montag, den 28.2.2005 ist unbedingt erforderlich. Dabei werden die Accounts für den Computerraum vergeben.
  • Füllen sie vorher unser Anmeldeformular aus, dann erhalten sie von mir in der ersten Lehrveranstaltung das Password.
  • Bei den Übungen herrscht Anwesenheitspflicht. Bitte informieren sie sich über die

Regeln die für diese Lehrveranstaltung gelten.

  • Die Anzahl der Teilnehmer pro Gruppe ist mit 15 beschränkt. Die Anzahl von vier Gruppen wird mit Sicherheit nicht erhöht es soll aber auch niemand von der Lehrveranstaltung ausgeschlossen sein. Mögliche Ausnahmen und die Abwicklungsmöglichkeit über Projektarbeiten sind weiter unten angeführt.

Inhalt der Lehrveranstaltung

Grundzüge des Programmierens unter Verwendung der Programmiersprache MATLAB.

Die Verwendung von Computern wurde, wie in vielen Bereichen des Lebens, auch in der Physik zu einem zentralen Bestandteil sowohl der Ausbildung als auch der Forschung. Die meisten Forschungsbereiche wären heute ohne die Verwendung von Computern und entsprechender Software gar nicht mehr denkbar. Das gilt sowohl für Experimente, deren Steuerung und Auswertung, als auch für die theoretische Behandlung von Problemen bzw. die numerische Simulation von Experimenten.

Die Lehrveranstaltung Applikationssoftware und Programmierung wurde im Studienplan der Studienrichtung Technische Physik daher bewußt an den Anfang des Studiums gestellt. Die Studierenden sollen dabei mit folgenden Bereichen konfrontiert werden:

  • Verwendung von Computern, wie sie im Bereich der Physik üblich ist.
  • Kennenlernen der Computerinfrastruktur für Studierende im Bereich der TU-Graz und speziell im Bereich der Physik.
  • Kennenlernen und Verwenden von Programmpaketen (Applikationen), die für das weitere Studium nützlich sind
    • Auswertung und Darstellung von Messungen
    • numerische Berechnungen
    • Visualisierung
    • Arbeiten mit Matlab
  • Informationsbeschaffung aus dem World Wide Web, aus lokalen Dokumentationen oder von ihren Kollegen.
  • Grundzüge des Programmierens.

Die Studierenden sollen daher von Anfang an die Möglichkeit erhalten, das für sie bereitgestellte System in vielen Bereichen ihres Studiums zu verwenden. Außerdem sollen sie auf eine Fülle aufbauender Lehrveranstaltungen bestmöglich vorbereitet sein.

Termine

Die Übungen finden im Computerraum Physik statt

Regeln

Die Anwesenheit bei den Übungen ist verpflichtend. Bei Verhinderung ist unbedingt eine begründete Entschuldigung per e-mail notwendig. Auch bei einem Fernbleiben von der Übung (aus welchem Grund auch immer) müssen die entsprechenden Beispiele termingerecht abgegeben werden. Falls es in Ausnahmefällen damit Probleme gibt, wenden Sie sich an mich um eine spezielle Vereinbarung zu treffen. Im Regelfall gibt es eine zweiwöchige Frist für die Abgabe der Beispiele.

Außer in Ausnahmefällen (siehe dazu auch Projektarbeiten) ist die Abgabe aller Übungsbeispiele notwendig um zur Abschlussprüfung antreten und damit die Lehrveranstaltung ordnungsgemäß beenden zu können.

Die Anwesenheit bei der Vorlesung ist natürlich nicht verplichtend. Ich möchte aber darauf hinweisen, dass die Übungsbeispiele in der Vorlesung sowohl vor- als auch nachbereitet werden. Damit ist ihre Durchführung um vieles leichter.

Dokumentation

Das Skriptum zur Lehrveranstaltung und sonstige Unterlagen findet man unter:

Unterlagen
Link Typ Anmerkung
Skriptum pdf Druckfähige Version mit Hyperlinks
Skriptum html LaTex2html Version, leichte Darstellungsprobleme
Folien pdf Landscape für Präsentation
Kapitel pdf Webseite mit weiteren Links zu den einzelnen Kapiteln

Die Übungsbeispiele und auch das Skriptum werden laufend den Bedürfnissen angepasst. Überzeugen sie sich daher vor dem jeweiligen Übungsbeginn, ob sich etwas geändert hat.

Anzahl der Teilnehmer

Die Anzahl der Teilnehmer pro Gruppe ist mit 15 beschränkt. Der Grund dafür ist die Anzahl der vorhandenen Computer. Falls es trotz der geplanten 4 Gruppen Probleme gibt, ersuche ich Studierende mit eigenen Laptops diese zu verwenden. Es stehen zwei Netzwerkzugänge (cat-5) bzw. das WLAN der TU Graz, das im Bereich unseres Computerraumes zur Verfügung steht.

Prüfungsbeispiele

Prüfungsbeispiele aus den Jahren 2003 und 2004 stehen in folgender Form zur Verfügung:

Unterlagen
Link Typ Anmerkung
Angabe pdf Prüfung vom 23.06.2003 Vormittag
Angabe pdf Prüfung vom 23.06.2003 Nachmittag
Angabe pdf Prüfung vom 25.06.2003 Vormittag
Angabe pdf Prüfung vom 25.06.2003 Nachmittag
Angabe pdf Prüfung vom 21.10.2003
Daten zip Notwendige Daten für obige Prüfungen
Angabe pdf Prüfungen vom Juni 2004
Daten zip Notwendige Daten für obige Prüfungen

Projektarbeiten