CUDA

Aus Physik
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine zukunftsträchtigere Alternative zu CUDA wäre OpenCL.

Programmieren

Das CUDA Toolkit ist derzeit unter dem Pfad

 /afs/itp.tugraz.at/opt/cuda/3.0/

installiert. Dort ist zusätzlich das CUDA SDK (software development kit) installiert; das sie mit "sh /afs/itp.tugraz.at/opt/cuda/3.0/gpucomputingsdk_3.0_linux.run" ausführen müssen. Das SDK erzeugt in ihrem Homedirecory ein Verzeichnis "NVIDIA_GPU_Computing_SDK". Bevor sie die Beispiele unter "NVIDIA_GPU_Computing_SDK/C/src/" kompilieren können, müssen sie im SDK die Supportlibraries bauen:

 cd ~/NVIDIA_GPU_Computing_SDK/C/common
 make
 cd ~/NVIDIA_GPU_Computing_SDK/shared 
 make

Ausführen

Zum Ausführen der fertigen Programme müssen sie noch angeben, wo die dynamischen Libraries gefunden werden; dazu ist unter Linux die Environment-Variable LD_LIBRARY_PATH zuständig. Der Aufruf könnte folgendermaßen aussehen:

 LD_LIBRARY_PATH=/afs/itp.tugraz.at/opt/cuda/3.0/cuda/lib64/  C/bin/linux/release/simpleCUFFT

oder

 export LD_LIBRARY_PATH=/afs/itp.tugraz.at/opt/cuda/3.0/cuda/lib64/ 
 C/bin/linux/release/simpleCUFFT

div. Links