Computer Benutzung

Aus Physik
Version vom 25. Jänner 2008, 17:46 Uhr von Ahi (Diskussion | Beiträge) (deutlicherer Hinweis auf AFS und Homedirectories)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Benutzer Accounts

Neue Accounts im Computerraum Physik werden im Rahmen einer Lehrveranstaltung nach Ausfüllen eines Webformulars vergeben. Die Zettel mit Usernamen, Passwort und einigen Benutzungshinweisen erhaltet ihr in einer der Sprechstunden (Computerraum Physik), oder vom Betreuer der Lehrveranstaltung.

Erste Schritte

Die Seite Erste Schritte enthält Anleitungen zum Thema:

  • Browser starten (pdf betrachten)
  • Matlab starten (Einrichten EmacsLink)
  • Zurücksetzen des Accounts auf Grundeinstellungen

Ist vor allem als Einstiegshilfe für die Vorlesung Applikationssoftware und Programmierung gedacht.

Homedirectories (dein persönlicher Bereich)

Ihr habt für euren persönlichen Speicherbedarf Zugriff auf 512 Megabyte. Dieser Bereich (Homedirectories)) wird von einem AFS-Fileserver bereitgestellt; Hilfe zum Umgang mit diesem System erhaltet Ihr auf AFS.

Was im Computerraum nicht geht

  • Musik hören: Wer Musik hören will muss selbst einen Player mitbringen.
  • CDs brennen

Anleitungen zum Umgang mit Linux

Steuerung durch Befehle

Datenträger

Dateisystem

Netzwerk

Drucken

Dateimanager

Editoren

Editoren für X

Editoren im Textmodus

Software für wissenschaftliche Anwendungen

Numerik

Neben dem Standardprogramm Matlab sind die Programme Octave und Scilab installiert. Diese Programme sind teilweise zu Matlab kompatibel. Informationen zu Octave und Scilab findet ihr auf den Homepages der Projekte. FEMLAB benutzt die Finite-Elemente-Methode um partielle Differentialgleichungen zu lösen. Damit lassen sich physikalische Vorgänge modelieren und simulieren. Weitere Information findet man auf der Website des Herstellers.

Symbolische Mathematik

Statistik

Visualisierung

2 Dimensionen

  • Grace
    Grace erinnert in Aussehen an Origin. Es ist nicht skriptfähig, erfordert dafür aber wenig Aufwand zur Einarbeitung. Aufruf mit xmgrace .

mehr als 2 Dimensionen

  • VTK - Visualization Toolkit
    Das Visualization Toolkit ist eine sehr umfangreiche Bibliothek mit Routinen zur dreidimensionalen Visualisierung von Daten. Es gibt Sprachanbindungen für C++, Tcl/Tk, Java und Python.
  • MayaVi Data Visualizer ist eine Benutzeroberfläche zu VTK; es vereinfacht die Bedienung deutlich.
  • Paraview
    Mit Paraview lassen sich Daten mit Hilfe einer graphischen Benutzeroberfläche importiern und darstellen. Intern wird zur Verarbeitung und Darstellung von Daten VTK verwendet.
  • OpenDX basiert ursprünglich auf dem IBM Data Explorer; Aufruf mit dx.
  • Open Inventor ist ein objektorientiertes Toolkit zur Entwicklung von 3-dimensionalen Visualizierungen; Bindings für C++
  • IDL - Interactive Data Language
    Bitte lassen Sie das Programm nicht tage/nächtelang ohne Grund laufen, es gibt für die gesamte TU nur 10 Lizenzen.
  • GGobi und XGobi
    sind Programme zum Visualisieren hochdimensionaler Daten. Vor allem die neuere Variante GGobi hebt sich durch die Anbindung an Datenbanken und andere Programme (gnumeric) hervor.

Elektronik

Diese Software wird am Institut nur sehr eingeschränkt genutzt, es sind daher praktische keine Erfahrungen im Umgang mit diesen Programmen vorhanden. Eine Sammlung von Links und Bauteil-Definitionen findet Ihr auch auf der Seite gEDA-Symbols.

Programmierung

Textbearbeitung

Windows Programme