Eclipse IDE: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Physik
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zeile 7: Zeile 7:
 
Hier eine kurze Schritt für Schritt Anweisung um in Eclipse ein Projekt anzulegen, zu compilieren und zu starten.
 
Hier eine kurze Schritt für Schritt Anweisung um in Eclipse ein Projekt anzulegen, zu compilieren und zu starten.
   
Eine Eclipse 3.2 Installation befindet sich bereits unter '''/afs/itp.tugraz.at/opt/eclipse/3.2/eclipse''' am Server und kann mittels eines Links auf die Datei '''eclipse.bin''' vom lokalen Desktop aus gestartet werden. Es ist nicht erforderlich irgendwelche lokalen Installationen durchzuführen.
+
Eine Eclipse 3.2 Installation befindet sich bereits unter '''/afs/itp.tugraz.at/opt/eclipse/3.2/eclipse''' am Server, und kann mittels eines Links auf die Datei '''eclipse.bin''' vom ihrem lokalen Desktop aus gestartet werden. Es ist nicht erforderlich irgendwelche lokalen Installationen durchzuführen.
   
Nach starten von Eclipse befindet man sich gleich Herzstück, der sogenannten Workbench. Von hieraus werden alle Files bearbeitet, gestartet und der Output kann mitverfolgt werden.
+
Nach starten von Eclipse befindet man sich sofort im Herzstück der Oberfläche, der sogenannten Workbench. Von hieraus werden alle Files bearbeitet, gestartet und der Output kann mitverfolgt werden.
   
 
[[Image:screen1.jpg|640x480px]]
 
[[Image:screen1.jpg|640x480px]]
Zeile 16: Zeile 16:
 
== Projekt anlegen ==
 
== Projekt anlegen ==
   
Hierzu einfach mit der rechten Maustaste und im Contextmenü "New..." -> "Project" auswählen.
+
Um ein neues Projekt anzulegen muss einfach nur mit der rechten Maustaste in den Projectnavigator geklickt, und im Contextmenü '''"New..." -> "Project"''' ausgewählt werden.
   
 
[[Image:screen2.jpg|400x300px]]
 
[[Image:screen2.jpg|400x300px]]
   
Um alles so einfach wie möglich zu halten, empfehle ich beim Projekt die Variante "Managed Make C Project" zu verwenden.
+
Um alles so einfach wie möglich zu halten, empfehle ich beim Projekt die Variante '''Managed Make C Project''' zu verwenden.
 
Nachdem man seinem Projekt noch einen Namen gegeben hat befindet sich dieses mit allen nötigen Unterordnern in der Workbench.
 
Nachdem man seinem Projekt noch einen Namen gegeben hat befindet sich dieses mit allen nötigen Unterordnern in der Workbench.
   
Zeile 28: Zeile 28:
 
== Optionen anpassen ==
 
== Optionen anpassen ==
   
Nun gilt es noch die Compileroptionen etwas anzupassen um Bibliotheken wie math.h verwenden zu können.
+
Nun gilt es noch die Compileroptionen etwas anzupassen um wichtige Bibliotheken wie math.h verwenden zu können.
Hierzu mit der rechten Maustaste auf das nun angelegte Projekt klicken und unter
+
Hierzu mit der rechten Maustaste auf das neu angelegte Projekt klicken und unter
  +
: '''Properties'''
"Properties"->"C/C++ Build"->"GCC C Linker"->"Miscelaneus" die Linker Flags "-lm" hinzufügen. Dadurch ist gewährleistet das beim Kompilieren die Bibliothek math.h auch gefunden wird.
 
  +
:: '''C/C++ Build'''
  +
:::'''GCC C Linker'''
  +
:::: '''Miscellaneous''' die Linker Flags '''-lm''' hinzufügen.
  +
  +
Dadurch ist gewährleistet das beim Kompilieren die Bibliothek math.h auch gefunden wird.
   
 
[[Image:screen4.jpg|640x480px]]
 
[[Image:screen4.jpg|640x480px]]
Zeile 37: Zeile 42:
 
== Editieren ==
 
== Editieren ==
   
Um den Code jetzt zu schreiben oder Files hinzuzufügen gibt es unter dem Contextmenü des Projektes wieder verschiedene Möglichkeiten. Schon vorhandene Dateien (wie bereitgestellte *.h Files usw.) können auch einfach über drag&drop ins Projekt gezogen werden, oder neue Files (*.c, *.cpp, *.h, *.txt) über das Auswahlmenü erstellt werden.
+
Um den Code jetzt zu schreiben oder Files hinzuzufügen gibt es unter dem Contextmenü des Projektes wieder verschiedene Möglichkeiten. Schon vorhandene Dateien (wie bereitgestellte *.h Files usw.) können auch einfach über Drag&Drop ins Projekt gezogen werden, oder neue Files (*.c, *.cpp, *.h, *.txt) über das Auswahlmenü erstellt werden.
   
   
Zeile 52: Zeile 57:
 
== Ein Program starten ==
 
== Ein Program starten ==
   
Hierzu muss Run Menü der Typ des Programms (C/C++ Local Application) ausgewählt, die ausführbare Datei und der Name der Runkonfiguration ausgewählt werden. Anschließend können diese immer über den Menüpunkt RUN aktiviert werden. Mittels mehrer Runkonfigurationen mit der selben ausführbaren Datei ist es dann zum Beispiel auch Möglich das gleiche Program immer mit verschiedenen Laufzeitparametern zu starten.
+
Hierzu muss Run Menü der Typ des Programms ('''C/C++ Local Application''') ausgewählt, die ausführbare Datei und der Name der Runkonfiguration ausgewählt werden. Anschließend können diese immer über den Menüpunkt RUN aktiviert werden. Mittels mehrer Runkonfigurationen mit der selben ausführbaren Datei ist es dann zum Beispiel auch Möglich das gleiche Program immer mit verschiedenen Laufzeitparametern zu starten.
   
   

Version vom 15. Oktober 2007, 10:51 Uhr

Eclipse ist ein Open-Source-Framework zur Entwicklung von Software nahezu aller Art. Die bekannteste Verwendung ist die Nutzung als Entwicklungsumgebung (IDE) für die Programmiersprache Java. Aber auch für die Entwicklung von Rich-Client-Applikationen auf Basis der Eclipse Rich Client Platform (RCP) wird es zunehmend häufiger eingesetzt. Eclipse ist nicht auf Java festgelegt und wird aufgrund seiner offenen plug-in-basierten Struktur mittlerweile für sehr unterschiedliche Entwicklungsaufgaben eingesetzt, da so die Notwendigkeit für jeden Nischenhersteller entfällt, seine eigene IDE für jedes Entwicklungstool zu entwickeln.

Siehe hierzu auch Eclipse Wikipedia Eintrag.

Arbeiten mit Eclipse

Hier eine kurze Schritt für Schritt Anweisung um in Eclipse ein Projekt anzulegen, zu compilieren und zu starten.

Eine Eclipse 3.2 Installation befindet sich bereits unter /afs/itp.tugraz.at/opt/eclipse/3.2/eclipse am Server, und kann mittels eines Links auf die Datei eclipse.bin vom ihrem lokalen Desktop aus gestartet werden. Es ist nicht erforderlich irgendwelche lokalen Installationen durchzuführen.

Nach starten von Eclipse befindet man sich sofort im Herzstück der Oberfläche, der sogenannten Workbench. Von hieraus werden alle Files bearbeitet, gestartet und der Output kann mitverfolgt werden.

Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt


Projekt anlegen

Um ein neues Projekt anzulegen muss einfach nur mit der rechten Maustaste in den Projectnavigator geklickt, und im Contextmenü "New..." -> "Project" ausgewählt werden.

Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt

Um alles so einfach wie möglich zu halten, empfehle ich beim Projekt die Variante Managed Make C Project zu verwenden. Nachdem man seinem Projekt noch einen Namen gegeben hat befindet sich dieses mit allen nötigen Unterordnern in der Workbench.

Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt


Optionen anpassen

Nun gilt es noch die Compileroptionen etwas anzupassen um wichtige Bibliotheken wie math.h verwenden zu können. Hierzu mit der rechten Maustaste auf das neu angelegte Projekt klicken und unter

Properties
C/C++ Build
GCC C Linker
Miscellaneous die Linker Flags -lm hinzufügen.

Dadurch ist gewährleistet das beim Kompilieren die Bibliothek math.h auch gefunden wird.

Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt


Editieren

Um den Code jetzt zu schreiben oder Files hinzuzufügen gibt es unter dem Contextmenü des Projektes wieder verschiedene Möglichkeiten. Schon vorhandene Dateien (wie bereitgestellte *.h Files usw.) können auch einfach über Drag&Drop ins Projekt gezogen werden, oder neue Files (*.c, *.cpp, *.h, *.txt) über das Auswahlmenü erstellt werden.


Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt


Nun gilt es nur noch den Code im Editor zu schreiben. Das Kompilieren erfolgt automatisch bei jedem speichern, und fehlerhafte Programmzeilen werden mit einer kurzen Fehlerbeschreibung mit einem roten Kreuz angezeigt. Ist das Program fehlerfrei, wird eine Ausführbaredatei erzeugt und über den grünen Pfeil in der Taskleiste kann eine Runkonfiguration erstellt werden.


Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt


Ein Program starten

Hierzu muss Run Menü der Typ des Programms (C/C++ Local Application) ausgewählt, die ausführbare Datei und der Name der Runkonfiguration ausgewählt werden. Anschließend können diese immer über den Menüpunkt RUN aktiviert werden. Mittels mehrer Runkonfigurationen mit der selben ausführbaren Datei ist es dann zum Beispiel auch Möglich das gleiche Program immer mit verschiedenen Laufzeitparametern zu starten.


Debugmodus

Will man sein Program debuggen, also Schritt für Schritt nach Fehlern suchen, so setzt man einfach an den gewünschten Codestellen Breakpoints per Doppelklick an der linken Editorleiste und startet sein Programm nicht über RUN sondern über den grünen Käfer in der Taskleiste.