Linux AFS

Aus Physik
Version vom 25. November 2004, 20:40 Uhr von 193.171.121.30 (Diskussion)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

!!!!!!!DIESE SEITE IST NOCH NICHT FERTIGGESTELLT!!!!!!!! Die Homeverzeichnisse der Benutzer werden auf AFS-Servern verwaltet. Es ist nun möglich, diese Server von zu Hause aus über das Internet zu mounten und in das lokale Dateisystem einzubinden. Dazu ist es allerdings nötig entsprechende Kernelmodule zu kompilieren. Hier folgt eine Anleitung, wie dies unter Debian gemacht werden kann.
Sollte jemand Erfahrung mit AFS unter anderen Distributionen haben, wird er gebeten hier eine Anleitung hinzuzufügen. WICHTIG: Der AFS-Zugang ist nur mit einem 2.4er Kernel möglich

Kompilieren der Kernelmodule

Voraussetzung ist, dass die folgenden Pakete installiert sind

  • build-essential
  • kernel-package

Als erstes werden die Pakete kernel-source-2.4.x (passend zum Paket kernel-image-2.4.x) und openafs-modules-source installiert.
Die Kernelsource ist jetzt in /usr/src/ zu finden und wird mit tar jxf <meine_source.tar.bz2> entpackt.

Eine Anleitung wie die Kernelmodule zu kompilieren sind, ist in der Datei /usr/share/doc/openafs-modules-source/README.modules zu finden.
ANMERKUNG: In der Regel wird es notwendig sein, den --apend-to-version flag zu verwenden! Wichtig, damit die Module in das richtige Verzeichnis installiert werden.

Wenn das Paket gebaut ist kann man mit dpkg -c <mein_paket.deb> sehen, welche Dateien installiert werden und somit überprüfen ob der Pfad richtig ist (der richtige Pfad ist /lib/modules/<Nr. meiner Kernelversion>/fs/). Jetzt können die Module mit dpkg -i <meine_paket.deb> installiert werden.

Installation weiterer nötiger Pakete

Folgende Pakete müssen ebenfalls installiert werden.

  • openafs-client
  • krb5-user
    • krb5-config
    • libkadm55
    • libkrb53
  • openafs-krb5
  • libpam-krb5

Die zweifach eingerückten Pakete werden bei Auswahl von krb5-user automatisch mitinstalliert.

Nach der Installation wird die vorhandene /etc/krb5.conf durch die Datei von http://itp.tugraz.at/Comp/conf/krb5.conf ersetzt.

Eventuell sollte man noch abschalten, dass der openafs-client beim Systemstart auch gestartet wird.

Mounten von AFS