geplante Einkäufe

Table of Contents

<contents>

Kapazitätsplanung

Wegen der Unsicherheiten der Budgetzuteilungen der Folgejahre wird als Endzeitpunkt für Schätzungen des Bedarfs das Jahresende 2011 angenommen.

  • Wer braucht einen neuen PC oder Monitor am Schreibtisch?
  • Ist dafür genügend Stellplatz vorhanden?
  • Haben wir noch soviele Anschlußmöglichkeiten am Switch? - dzt. ausreichend
  • Brauchen wir weiterhin einen frei zugänglichen Windows PC oder reicht uns WINE oder VMWare?
  • Neue Notebook-Computer?

Bedarf Computer

Arbeitsplatz-Computer

Bedarf an Arbeitsplatz-Computern:

Raum PC Tower Monitor Anmerkung
03 082 1 1  
03 088 1 1  
03 094 3 -  
03 100 2 2  
03 102 1 -  
03 116 3 1 pc15 wird frei –> Bibliothek
SUMME: 11 5  

Die freiwerdenden Shuttle-PCs werden im Serverraum aufgestellt; einmal pro Monat für Funktionstest und Upgrade gestartet und dann über die automatische Abschaltung wieder gestoppt.

Gehäuse und Mainboard für PCs wie in Bestellung von 2009

File-Server

Die AFS-Server sind von ihrer Rechen- und Hauptspeicherkapazität ausreichend dimensioniert, eine Erweiterung ist in dieser Hinsicht daher nicht notwendig.

Die AFS-Server haben derzeit (2008-05-10) eine Kapazität von 2.5 TiByte’’’’s, davon sind ungefähr 0.8 TiByte’’’’s belegt; aktuelle Daten gibt es in http://itp.tugraz.at/Comp/Stat_AFS/. Der Zuwachs bis Ende 2010 wird auf mindestens 100% des derzeit genutzten Platzes geschätzt[1]. Die Zielkapazität sollte also bei mindestens 1.6 GiByte’’’’s liegen.

Backup-Server (siehe BackupRestore)

Der neue Backupserver hat durch das RAID-5 Array mit 7 x 200 GiByte S-ATA Festplatten (+1 hot spare) bis auf weiteres ausreichende Kapazitäten frei.

Der vom ZID geschenkten DLT-Wechselroboter hat durch den Defekt der beiden Laufwerke keine Funktion mehr; das Archiv wird auf externen USB-Festplatten gespeichert.

Netzwerk-Infrastruktur

100Base-T, 1000Base-T

Ethernet ist in Geschwindigkeit und Anzahl der Steckplätze derzeit ausreichend dimensioniert; allerdings sind einige Kabel

WLAN

802.11b/g (zueinander kompatibel, 11 bzw. 54 MByte/sec)

Zur “Ausleuchtung” des Instituts sind 2 bis maximal 3 access points notwendig, diese würden in der abgehängten Decke des 2. Stockes montiert werden.

Einkauf 2008

Hardware

  • soviele PCs für Cluster als möglich (Austattung siehe unten bei der Spezifikation von Client PCs)
  • wenn preislich vertretbar, ein PC (Intel oder AMD Opteron) mit 2 bis 8 Prozessoren und mindestens 64 GiByte RAM, 2 oder 3 Harddisks im SW-RAID-0

Software

  • Verlängerung des Abonnements zum Portland Cluster Development Kit (C/C++/F77/F95/HPF + MPI,IMSL)

Rechen-Knoten

Überlegungen für die Austattung von Maschinen, die nur als RechenKnoten verwendet werden sollen.

Spezifikationen

Client PCs

Erfahrungsgemäß kosten PCs, die sowohl als personal workstation als auch zum Rechnen im Cluster tauglich sind, etwas mehr als 1000 Euro.

Die Firmen in ComputerLieferanten werden um ein Angebot gebeten:

Stk Gerät Details
1 Mainboard USB 2.0, Netzwerk 1000base-T, S-ATA, 1x extern S-ATA
2 CPU-Kerne Intel Core2Duo 3GHz / AMD Opteron 2000 oder schneller
  CPU-Kühler mit Lüfterüberwachung (Tacho)
1 GrafikKarte AGP, VGA + DVI Ausgang (min. 1280x1024 mit 85 Hz vertikal) - bevorzugt Intel integriert
1 Festplatte S-ATA, >=35 GiByte, >=5400 U/m
1 DVD/CD-RW S-ATA oder ATAPI
1 Floppy Disk -
1 Netzgerät ATX, >=350 W, power factor correction, mit Lüfterüberwachung (Tacho), ev. von Enermax
1 Gehäuse ATX, ausreichend Platz für RAM, je 1 Zusatzlüfter hinten oben und vorne unten, bevorzugt Chieftec
2-4 RAM mindestens 1 GiByte je CPU-Core
1 Tastatur Cherry G81-3000, dt. Layout, PS/2
1 Maus Microsoft Wheel Mouse optical oder äquivalent, USB
  • ohne Betriebsystem
  • Geräte soweit möglich in Ausführung bulk ohne Treiber und Software
  • Manuals für Mainboard, Netzteil und Gehäuse
  • Der Luftstrom durch das Gehäuse darf nicht eingeschränkt werden. Besonders beim vorderen Lüfter muß das Gehäuse ausreichende Öfnungen aufweisen.
  • alle Komponenten müssen für durchlaufenden Betrieb geeignet sein
  • Lieferfrist: 4 Wochen ab Bestellung
  • Garantie für Komplettgerät: 3 Jahre vor Ort
  • Garantie für Einzelkomponenten: gesetzl. Gewährleistung (6+18 Monate) bzw. 3 Jahre Herstellergarantie auf Mainboard, Prozessoren, Festplatte und Netzgerät

Neben diesen Custom PCs sind auch die kompaktere Geräte möglich - wenn keine Möglichkeit besteht, am Arbeitsplatz die Computer unter dem Tisch aufzuhängen, sind diese Varianten sinnvoll:

  • Shuttle XPC (dzt. SG31G2 mit Core2Dou 3 GHz, …)
    • keine proprietären Treiber notwendig
    • Grafik über VGA und DVI möglich
  • Lenovo Thincentre M - leider mit einigen Schwächen
    • trotz integrierter Lösung von TFT und PC viel zu lange Kabel
    • kein DVI- oder HDMI-Ausgang am PC
    • integrierte Grafik mit AMD/ATI Grafikprozessor, der vom OpenSource ATI-Treiber in Xorg noch nicht unterstütz wird.

Bildschirme

Wegen des geringeren Platz- und Energieverbrauchs und für Büroarbeiten besseren Bildes werden nur mehr Flachbildschirme angeschafft.

Bundesbeschaffung / ZID

Informationsquellen

Author: Andreas Hirczy

Created: 2017-11-08 Mit 18:14

Validate XHTML 1.0