Table of Contents

Die Treiberversorgung der aktuellen GrafikKarte’’’’n ist unter Linux derzeit recht unbefriedigend. Daher ist keiner der gängigen Hersteller von GrafikKarte’’’’n uneingeschränkt zu empfehlen.

Einigermaßen vernünftig fährt man anscheinend für Laptops, wenn man auf Intel Centrino Label achtet, dann funktioniert zumindest das wichtige Drumherum sicher mit Opensource-Treibern

NEWS

Intel

Wegen der besseren Treiberunterstützung im Moment zu bevorzugen - besonders geeignet bei geringen Anforderungen an dreidimensionale Grafik und am Mainboard integrierten Grafikbausteinen. Leider gibts keine Intel-Chipsätze für AMD Opterons - das könnte die Beschaffung wieder zu Intel EM64T hin verändern.

Was man wohl trotzdem vermeiden sollte ist der neue Intel GMA500 (Poulsbo). Für vergnügliche Minuten sorgt unter anderem Adam Williamson.

NVIDIA (http://www.nvidia.com/object/linux.html)

Im Moment ist wohl die Treiberunterstützung für die Architekturen i386 und amd64 vollständig - die ClosedSource-Treiber haben einige Probleme (kein korrektes Power-Management für PortableComputer), funktionieren aber im Wesentlichen.

ATI (http://www.ati.com/products/catalyst/linux.html)

Der OpenSource-Treiber in XFree86/X.org unterstützt nicht alle Features der ATI-Karten und der Treiber von ATI funktioniert nur mit neueren Karten und derzeit nur für die Architektur i386.

Ganz neue ATI-GrafikKarten mit Radeon-X1000 Chipsatz sind derzeit wohl überhaupt nur für MicrosoftWindows geeignet.

Matrox (http://www.matrox.com/)

Matrox war lange Zeit die Grafikkarte der Wahl, wenn man unter Linux solide Leistung ohne besondere 3D-Unterstützung braucht.

Allerdings unterstützt der OpenSource-Treiber (mga: http://wiki.x.org/wiki/mga) nur Chips bis G550 - neuere ICs werden zwar von den kommerziellen Treibern von Matrox und Xi Graphics (http://www.xig.com/) einigermaßen unterstützt, aber diese Treiber funktionieren nur in Intel 32-Bit Umgebungen und mit Kernel 2.4.x.

Interessanterweise funktioniert eine P650 auf AMD Opteron nicht einmal im VESA-Modus - wer diese Karte kauft, muß wissen was er tut! Wir haben leider eine davon :(

Die hervorragende Signalqualität der analogen Signale ist mit DVI und DFP kein sinnvolles Kaufargument mehr.

S3 (VIA)

XGI

Open-Graphics (http://wiki.opengraphics.org/)

Eine interesante Alternative wäre Open-Graphics, das Projekt sieht aber leider nicht sehr aktiv aus. Eventuell könnte man diese Grafikkarten beser als andere auch fürs HighPerformanceComputing benutzen.

Author: Andreas Hirczy

Created: 2017-11-08 Mit 18:14

Validate XHTML 1.0